Rennbericht Wängi

Traditiongemäss konnte das Finalrennen 2021 in Wängi stattfinden und sogar der Regen blieb dieses Jahr der Veranstaltung fern. Beste Bedingungen also für einen gelungenen Saisonabschluss. Der ablauf-service U9 Cup hatte auch gleich eine ausländische Überraschung zu bieten: einen siebenjährigen Top-Gastfahrer aus Deutschland, Nick de Jong, mit holländischen Wurzeln und grossem Crosstalent. Er war es auch, der das Zeittraining am Samstag mit 4 Sekunden Vorsprung für sich entschied. Ethan Minoggio, Robin Steiner und Lio Schärli fuhren alle drei Bestrundenzeiten von 1:06 Min und es trennten sie Hundertstelsekunden. Als Fünftschnellster durfte sich Robin Wiedemeier bezeichnen. Im ersten Lauf zeigte Nick de Jong sein Können und fuhr einen klaren Start-Ziel-Sieg mit über 49 Sekunden Vorsprung auf Ethan Minoggio, der seinen 2. Rang ebenfalls von Anfang bis zum Schluss verteidigen konnte. Ein toll fahrender Lio Schärli folgte mit nur einer halben Sekunde Differenz durchs Ziel und holte sich P3. Ab der zweiten Runde kämpfte sich Robin Steiner von P6 auf P4 empor und sein jüngerer Bruder Nico holte P5. Im zweiten Lauf am Samstag konnte Nick de Jong seinen Vorsprung sogar auf 56 Sekunden ausweiten. Die beiden Robins, Steiner und Wiedemeier, folgten auf P2 und P3 und sowohl Ethan Minoggio wie auch Lio Schärli mussten nach einem Zwischenfall auf Positionenjagd gehen und erlangten am Schluss die Ränge 4 und 5. Der überzeugende Tagessieg ging an Nick de Jong (1:1) vor Robin Steiner (4:2) und Ethan Minoggio (2:4). Ein grosses DANKE an dieser Stelle an den Veranstalter, der auch in diesem Jahr für alle Viert- und Fünfplatzierten einen Pokal bereithielt und sämtlichen Fahrern der Jugendkategorien U9 bis U20 ein T-Shirt überreichte. Glücklicher Vierter wurde in der kleinsten Kategorie Lio Schärli (3:5) und auf Rang 5 schaffte es Robin Wiedemeier (6:3). Über die First-Lap-Prämien für SJMCC-Lizenzierte inkl. 2 x 20.- Fr. Preisgeld durfte sich in beiden Läufen Ethan Minoggio freuen.

Für die Zuschauer, die erst am Sonntag nach Wängi reisen konnten, hatte Nick de Jong nicht weniger zu bieten. Er räumte regelrecht ab und fuhr im Zeittraining über 3 Sekunden schneller als am Vortag. Ihm folgten Ethan Minoggio mit 5 Sekunden, Lio Schärli und Robin Steiner mit je 6 Sekunden Rückstand und Nico Steiner auf P5. Im ersten Lauf toppte Nick de Jong den Abstand auf Ethan Minoggio mit über 58 Sekunden Differenz. Dicht hinter Ethan fuhr Lio Schärli auf P3, gefolgt von Robin Steiner auf P4. Alle vier Fahrer konnten ihre Positionen von Beginn weg halten. Auf P5 kämpfte sich Nico Steiner an Robin Wiedemeier und Elisabeth Gruhn vorbei. Im zweiten Lauf siegte erneut Nick de Jong. Die Positionen dahinter wechselten dafür mehrmals. Am Schluss ging P2 an Ethan Minoggio vor Robin Steiner und P4 an Lio Schärli, der seinen 2. Platz nach einem Zwischenfall in Runde 5 abgeben musste. Toller Fünfter wurde Nico Steiner. Grossartiger Tagessieg für Nick de Jong (1:1) vor Ethan Minoggio (2:2) und Robin Steiner (4:3). Als vierter und fünfter aufs «Podest» durften Lio Schärli (3:4) und Nico Steiner (5:5). Die First-Lap-Prämien und der SJMCC-Batzen gingen einmal mehr für beide Läufe an den SJMCC-Lizenzierten Ethan Minoggio.

Im CarbonActive U12 Cup gab es keine sonderlichen Überraschungen. Die Favoriten blieben die Favoriten und rangen um die vordersten Meisterschaftsplätze und die restlichen Fahrer kämpften ebenfalls mutig und stark um jeden Punkt in der finalen Rangliste. Mit 2 Sekunden Differenz gewann Luis Santeusanio das Zeittraining vor Samuel Moser und Tizian Bolliger und knappe 5 Sekunden trennten Nael Lehmann und Cristian Cannavó vom Erstplatzierten. Luis Santeusanio war es auch, der den ersten Lauf für sich entschied mit 27 Sekunden Vorsprung auf Samuel Moser. Tizian Bolliger, Tom Meyer und Kimi à Porta folgten auf den Rängen 3-5. Alle fünf Fahrer liessen nichts anbrennen und behielten ihre Positionen von Beginn weg. Im zweiten Lauf baute Luis Santeusanio seinen Abstand auf den Zweitplatzieten Samuel Moser auf 36 Sekunden aus, dicht gefolgt von Tizian Bolliger, der ein tolles Rennen zeigte. Knapp 5 Sekunden später folgte Tom Meyer und Nael Lehmann komplettierte nach einem Überholmanöver in Runde 2 die Top-Five. Der Tagessieg ging klar an Luis Santeusanio (1:1) vor Samuel Moser (2:2) und Tizian Bolliger (3:3) und die beliebten First-Lap-Tafeln inkl. 40.- Prämie vom SJMCC und nur für lizenzierte Fahrer ging in beiden Läufen an Samuel Moser. Als toller vierter und fünfter wurden Tom Meyer (4:4) und Nael Lehmann (6:5) geehrt und prämiert.

Am Sonntag war die Spitze ähnlich besetzt. Luis Santeusanio holte im Qualifying die Pole, dieses Mal vor Tizian Bolliger mit 3 Sekunden Abstand. Auf P3 folgte Samuel Moser. Tom Meyer und Nael Lehmann trennten Hundertstelsekunden auf P4 und P5. Im ersten Lauf war Luis Santeusanio vorne weg, gefolgt von Samuel Moser mit 25 Sekunden Rückstand. Die beiden Kontrahenden, Tizian Bolliger und Tom Meyer – beide wollten den Meistertitel im CarbonActive U12 Cup um jeden Preis – schafften es auf die Ränge 3 und 4. Nael Lehmann, der Lokalmatador, mischte vorne erneut mit und erreichte einen tollen 5. Rang. Im zweiten Lauf waren die gleichen fünf Top-Fahrer mit eindeutigen Siegen anzutreffen und den gleichen Rängen: Luis Santeusanio auf P1, gefolgt von Samuel Moser auf P2. Mit einem klaren dritten Rang vor Tom Meyer sicherte sich Tizian Bolliger in seiner zweiten Saison den Meisterschaftssieg im CarbonActive U12 Cup und durfte mächtig stolz auf sich sein. Tom Meyer und Nael Lehmann komplettierten mit tollen und souveränen Rennen die Top-Five. Der Tagessieg an diesem Sonntag ging verdient an Luis Santeusanio (1:1) vor Samuel Moser (2:2) und Tizian Bolliger (3:3). Über Rang 4 und 5 durften sich erneut Tom Meyer (4:4) und Nael Lehmann (5:5) freuen. Die First-Lap-Prämien gingen in beiden Läufen an Samuel Moser.

Auch der Backyard Racing U16 Cup hatte am Samstag in Wängi mit Gaven Schüpfer einen tollen Gastfahrer zu bieten. Das Zeittraining gewann einmal mehr Kjetil Oswald mit 4 Sekunden Vorsprung auf den tageslizenzierten Gaven Schüpfer. Es folgte Sven Wiederkehr, der in der letzten Runde seine Bestzeit holte vor Dean Engesser und Pascal Hofer, welche sich die Plätze 4 und 5 sicherten. Kjetil Oswald gewann überlegen den ersten Lauf mit fast 56 Sekunden Vorsprung auf Sven Wiederkehr. Toller Dritter wurde nach einer rasanten Aufholjagd von Rang 10 Gaven Schlüpfer, gefolgt von Nils aus den Erlen und dem Jüngeren der Hofer-Brüder, Ramon. Der Sieg im zweiten Lauf ging wieder klar an Kjetil Oswald mit sagenhaften 50 Sekunden Vorsprung auf Gaven Schüpfer und somit auch der Meistertitel im Backyard Racing U16 Cup. Dahinter fuhren Sven Wiederkehr und Nils aus den Erlen souverän und machten sich Ihre Positionen nie streitig. Rang 5 sicherte sich im zweiten Lauf der Ältere der Hofer-Jungs, Pascal. Auf dem Tagespodest am Samstag ganz klar zuoberst Kjetil Oswald (1:1), auf Rang 2 Gaven Schüpfer (3:2) und an dritter Stelle Sven Wiederkehr (2:3). Die Top-Five komplettierten Nils aus den Erlen (4:4) und Pascal Hofer (6:5 – punktegleich mit seinem Bruder, aber mit dem besseren zweiten Lauf). Um weitere zwei First-Lap-Tafeln durfte Kjetil Oswald seine Sammlung erweitern und das SJMCC-Preisgeld von 40.- Fr. einsacken.

Am Sonntag mischten andere Top-Piloten vorne mit, denn Kjetil Oswald, mit gesichertem Meistertitel, entschied sich ein FMS-Rennen in Bayern zu fahren. Im Qualifying war es Sven Wiederkehr, der die schnellste Runde an den Tag legte, gefolgt von Nils aus den Erlen und Dario Scherrer. Dean Engesser auf P4 und Federico Luigi Bilgeri auf P5 fuhren beide mit 7 Sekunden Differenz auf den Erstplatzierten ein fast ausgeglichenes Zeittraining. Im ersten Lauf übernahm Sven Wiederkehr von Beginn weg das Zepter und lieferte einen souveränen Start-Ziel-Sieg mit über 27 Sekunden Vorsprung auf Nils aus den Erlen, der sich ab Runde 2 die Position sicherte. Leon Steinmann wurde toller Dritter und dahinter komplettierten Pascal Hofer und Federico Luigi Bilgeri die Ränge 4 und 5. Die Spitze des zweiten Laufs gehörte erneut Sven Wiederkehr, der als erster die Zielflagge sah. Über Rang 2 durfte sich Nils aus den Erlen freuen und auf P3 schaffte es Benaja Lauber. Pascal Hofer gewann in Runde 4 eine Position und wurde toller Vierter, gefolgt von Dean Engesser mit einem tollen Rennen und einem ebenso tollen 5. Rang. Der Tagessieg vom Sonntag geht eindeutig an Sven Wiederkehr (1:1), vor Nils aus den Erlen (2:2) und Pascal Hofer (4:4). Die pokalberechtigten Ränge 4 und 5 gingen an Leon Steinmann (3:6) und Benaja Lauber (7:3) und die First-Lap-Prämien inkl. SJMCC-Preisgeld von 40.- Fr. gingen in beiden Läufen an Sven Wiederkehr. 

Bereits im Zeittraining des SJMCC/SAM U20 Cup am Samstag zeichnete sich ein spannender Tag ab. So war es Marc Rütsche, der hauchdünn das Zeittraining für sich entschied, dicht gefolgt von Loris Birrer, Noryn Polsini, Samuel Niedermann und Bryan Schmucki, die allesamt 1 Sekunde und ein paar Hundertstel im Rückstand fuhren. Im ersten Lauf überholte Marc Rütsche in der letzten Runde seinen Kontrahenden, Loris Birrer, und sicherte sich den 1. Platz. Loris Birrer folgte mit einer halben Sekunde Differenz als Zweiter über die Ziellinie. Etwas weiter hinten machte Flavio Soares ebenfalls in der letzten und entscheidenden Runde zwei Positionen gut und holte den 3. Platz auf dem Podest. Samuel Niedermann und Bryan Schmucki verloren je eine Position in der Schlussrunde und wurden am Ende toller Vierter bzw. Fünfter. Loris Birrer verzeichnete einen guten Start im zweiten Lauf und fuhr auf P1 bevor er in Runde 5 von Marc Rütsche eingeholt wurde und dieser als erster durchs Ziel fuhr. Loris Birrer konnte seinen 2. Rang verteidigen. Dahinter folgten Flavio Soares, Noryn Polsini und Simon Zetzmann, die ihre Positionen 3, 4 und 5 von Beginn weg halten konnten. Die Siege am Ende des Tages waren klar verteilt: Marc Rütsche (1:1) vor Loris Birrer (2:2) und Flavio Soares (3:3). Als Vierter und Fünfter wurden Samuel Niedermann (4:6) und Simon Zetzmann (6:5) geehrt. Die First-Lap-Tafel für SJMCC-Lizenzierte inkl. 40.- Fr. gingen in beiden Läufen an den Zweitplatzierten, Loris Birrer.