MX Wängi – Rennbericht

Das Finale in Wängi war einmal mehr speziell. Alleine die Atmosphäre, wenn man in den schönen Rennpark fährt und überall die freundlichen, gut aufgestellten Helfer sieht. Dieses Jahr kam dann noch das spezielle Wetter dazu und der Rennverlauf wäre bei den einten Klassen nicht finaler möglich gewesen. Aber mal von Anfang an.

Im ablauf-service.ch U9 Cup war die Strecke soweit schon abgetrocknet, dass die Jungs und Mädels ein einwandfreies Training absolvieren konnten. In Wängi sieht man immer die zukünftigen Stars von morgen so auch in diesem Jahr mit Lio Schaerli und der Publikumsliebling Jason Senn steuerte seine PW50 hervorragend um den Kurs. An der Spitze ging ein anderer Wind. Tizian Bolliger machte seine Saison perfekt und konnte alle Läufe für sich entscheiden. Maximal Punktzahl und noch beide Streicher auf der Seite was für eine Leistung. Dass er auch ein weiteres Mal die 20.- Franken für den First-Lap Preis und die schöne Tafel von IXS, Motul, Pirelli und 100% holte, ist schon fast logisch. Dahinter folgte Nael Lehmann mit einem sehr guten Start. Jonas Artho übernahm jedoch bald die zweite Position und fuhr diese mit Abstand ins Ziel. Dahinter folgten Livio Stieger und Kimi à Porta ganz knapp hintereinander. Im Kampf mit Sascha Schibli konnte Julian Colin Suter das bessere Ende für sich behaupten und wurde fünfter. Infolge eines Wolkenbruchs am Nachmittag wurde die Strecke beim abtrocknen für die Jungs unfahrbar und der zweite Lauf musste abgesagt werden. Tizian Bolliger gewinnt auch in Wängi vor Jonas Artho und als dritter folgte Livio Stieger auf Podest.

Bild: EeaA Entertainment / MX Photographie by Philippe Weber

Die Jungs und Mädels vom Ziemer Umformtechnik U12 Cup hatten es mit Abstand am ungemütlichsten diesen Samstag. Als zweite im Training am Morgen verwandelte sich die Strecke nach den Regenfällen vom Freitag in eine rutschige und im losen auch klebriges Geläuf. Die Bikes wurden schwer und viele bekundeten Mühe mit der Strecke. Emil Ziemer und Kjetil Oswald waren die führenden, dann ging es zwölf Sekunden zurück bis zum nächsten Fahrer im Zeittraining. Perfekte Bedingungen dann zum ersten Lauf. Schon in den ersten Kurven kam es ganz an der Spitze zu einem Umfaller wobei viele im Stau stecken blieben. Emil Ziemer und Yanis Näf waren die ersten bei der Zeitmessung. Kjetil kämpfte sich durch das Feld und konnte in der dritten Runde an Yanis vorbeiziehen. Wieder ein guter Lauf von Fabio Mader als toller vierter vor Nils aus den Erlen. Der zweite Lauf fand genau zum Zeitpunkt des grossen Wolkenbruchs statt. Die Strecke wurde rutschig war aber jederzeit fahrbar. Solange es regnet, geht es meisten noch zum Fahren. Das bewies uns Emil Ziemer in eindrücklicher Manier. Er spielte förmlich mit seinem Bike und dem rutschigen Boden. Überrundete bis auf den dritten Platz alle Fahrer und war mehr als 19 Sekunden schneller in der besten Rundenzeit!!! Die Näf Brothers folgten dicht hintereinander auf den Plätzen zwei und drei. Dann folgte Kjetil Oswald vor Fabio Mader als fünfter. Großartig wie viele Fahrer sich bis zum Schluss abgemüht hatten und den widerlichen Bedingungen getrotzt haben. Der Tagessiege wie auch beide First-Lap Prämien von IXS, 100%, Pirelli und Motul gingen an Emil Ziemer (1:1) vor Kjetil Oswald (2:4) und als dritter folgte Yanis Näf (3:3)

Beim Backyard Racing U16 Cup war es Liam Sprenger welcher am besten mit der frischen Wiese zu recht kam. Kimi Brunschwiler folgte ihm jedoch dicht auf den Fersen vor Noryn Polsini. Im ersten Lauf war es jedoch der Gaststarter Leon Laimbacher der dem Rennen den Stempel aufdrückte. Ein sauberer Startzielsieg und mit den 20.- Franken First-Lap Prämie von 100%, IXS, Motul und Pirelli sogar noch Sackgeld verdient. Santiago Espada mit gutem Start verlor dann bald einige Plätze. Spannend machten es Bryan Schmucki und Kimi Brunschwiler welche etliche male die Positionen wechselten. Dahinter ereignete sich ein Drama um Noryn Polsini. Infolge technischen Defekts musste er sein Bike an den Rand schieben. Im Effekt wurde Noryn das Ersatzbike übergeben und damit beendete er das Rennen. Da dies aber laut Reglement nicht gestattet ist, musste Noryn nach dem Lauf schweren Herzens Disqualifiziert werden. Ein herber Rückschlag für den jungen Aufsteiger wollte er doch hier noch Kimi Brunschwiler angreifen in der Meisterschaft. Liam Sprenger folgte nun als dritter vor Aaron Kirchhofer und Bryan Schmucki komplettierte die Top fünf. Im zweiten Lauf war es der einsetzende Regen, der die Fahrer vor immer grössere Probleme setzte. Das beindruckte jedoch Leon Laimbacher wenig und in der vierten Runde übernahm er die Führung von Kimi Brunschwiler und gab diese nicht mehr ab bis in Ziel. Noryn Polsini folgte als dritter und wollte Wiedergutmachung für den ersten Lauf. Doch dem jungen, kleinen Mann waren auf dem schwierigen Boden die Füsse vielfach zu kurz und er musste nach einigen Umfallern entkräftet das Rennen aufgeben. Was für ein Rabenschwarzer Samstag für den Aufsteiger. Soviel Pech war auch dem Veranstalter zu viel und Noryn (durfte) den Pechvogelpreis entgegen nehmen. Liam Sprenger folgte nun als dritter vor dem erneut stark fahrenden Aaron Kirchhofer. Fünfter wurde der junge Espada Santiago. Klarer Sieger war der Gaststarter Leon Laimbacher (1:1) vor Kimi Brunschwiler (2:2) und Liam Sprenger (3:3)

Bild: EeaA Entertainment / MX Photographie by Philippe Weber

Beim SJMCC U20 Cup war das Zeittraining schon richtig spannend. Fabio Artho vor Kimi Isler und Filip Schmucki und alle drei innerhalb von 0.079 Sekunden. Im ersten Lauf war es aber erneut Fabio Artho welcher das Zepter übernahm. Er fuhr einen Sicherheitsabstand heraus und verwaltete diesen Konstant vor Kimi Isler. Nach miserablem Start musste sich Filip Schmucki zuerst durch das komplette Feld wühlen. Doch ab der fünften Runde hatte er es geschafft und konnte den dritten Platz ins Ziel fahren. Simon Zetzmann und Kevin Kobi überraschten mit den Plätzen vier und fünf im ersten Lauf. Der zweite Lauf war ein Spektakel für alle ausser für die 18 Fahrer, die am Start standen. Nicht ganz! Auch unter diesen gab es einige, welche ihren Spass an dem «gematsche» hatten. Allen voran Filip Schmucki. Er drehte seine Runden am konstantesten und mit «nur» einem Umfaller gewann er den zweiten Lauf vor Fabio Artho. Dahinter folgte mit einer sehr konstanten Fahrt Jan Menzi auf dem guten dritten Platz. Eric Rütsche und Kimi Isler rundeten die Top fünf in der Schlammschlacht von Wängi ab. Nach diesem Rennlauf wurde das restliche Programm abgesagt. Wir sind stolz auf euch. Ihr botet den anwesenden Zuschauern eine Riesen Show und sie werden noch lange von diesem Lauf erzählen. Gewonnen wurde der Renntag von Fabio Artho (1:2) vor dem Schlammkönig Filip Schmucki (3:1) und Kimi Isler (2:5) folgte als dritter. Die First-Lap Prämien gingen an Fabio Artho und Filip Schmucki im zweiten Lauf.

Bild: EeaA Entertainment / MX Photographie by Philippe Weber

Leider hörte der Regen über die Nacht auf den Sonntag erst viel zu spät auf und so war an einen geordneten Rennbetrieb nicht zu denken. Vorbildlich bereits vor dem Einschreiben wurde alles abgesagt und viele verzogen sich nochmals in die warmen Better. Wir danken dem Veranstalter für den super Samstag, die grandiose Siegerehrung und den feinen Apero danach. Wir freuen uns bereits heute auf das Finale bei euch im nächsten Jahr.