MX Moutier – ein Saisonstart aus dem Bilderbuch

Am vergangenen Samstag, 19. März starteten die SJMCC-Klassen U12, U16 und U20 am MX Moutier in die neue Saison 2022. Tolles Wetter, perfekte Bedingungen und spannende Läufe sorgten für einen prächtigen Saisonstart.

Moutier – Als erste «SJMCC-Gruppe» bewegten die Fahrerinnen und Fahrer des Smart Visions U12 Cup um 10.15 Uhr ihre Maschinen auf die idyllisch gelegene Piste im Wald von Moutier. Mit einer Rundenzeit von 1:37.924 legte der Thurgauer Nael Lehmann, mit seiner zweitletzten Trainingsrunde, eine Zeit auf den Track, welche für seine Konkurrentinnen und Konkurrenten unerreichbar blieb. Mit knapp vier Sekunden mehr auf der Uhr landete Nikita-Aaron Jung auf Platz zwei, gefolgt von Ben Sobisch, Julian Colin Suter sowie Kilian Sutter auf den Plätzen drei, vier und fünf.
Gleich im Anschluss an die 65er durften dann auch die etwas älteren Jungs und Mädels erstmals im 2022 wieder «Rennluft» schnuppern und ihre Trainingsläufe absolvieren. Beim Backyard Racing U16 Cup war gegen die Zeit von Luis Santeusanio (1:32.002) kein Kraut gewachsen. Über sechs Sekunden nahm der Fahrer mit der Startnummer 391 dem Zweitplatzierten Dean Engesser (1:38.548) auf dessen schnellster Runde ab. Bei den Ältesten, SAM/SJMCC JCR Performance U20 Cup, präsentierte sich der Kampf um die beste Trainingszeit deutlich ausgeglichener. Loris Birrer setzt sich mit einer Rundenzeit von 1:23.146 am Ende die Krone des «Trainingsweltmeister» auf. Kimi Brunschwiler (1:24.813) und Noryn Polsini (1:25.671) komplettierten das Trainings-Podest. Man durfte also gespannt sein, wer sich anlässlich der beiden Rennläufe nach der Mittagspause, schlussendlich durchsetzen wird.

Smart Visions U12 Cup
Pünktlich um 14 Uhr fielen die Startbalken – insgesamt 18 Fahrerinnen und Fahrer kämpften um die beste Position nach Kurve eins. Mit Nikita-Aaron Jung und Nael Lehmann waren es die beiden Trainingsschnellsten, welche sich sogleich auch im 1. Lauf an die Spitze des Feldes setzten. Die beiden Yamaha-Fahrer lieferten sich über die gesamte Renndistanz ein packendes Duell um den Laufsieg. Zwar lauerte der Trainingsschnellste Lehmann stets am Hinterrad von Jung auf einen Fehler, doch gab dieser seine Spitzenposition bis zum Laufende nicht mehr her. Mit einem knappen Vorsprung von 1.739 Sekunden wurde Nikita-Aaron Jung vor Nael Lehmann als Laufsieger abgewunken. Hinter den beiden Spitzenfahrern kämpften Larina Wiedemeier und Ben Sobisch um den verbleibenden Podestplatz. Larina bewies bis zum Schluss einen kühlen Kopf, behauptete sich Runde für Runde auf ihrem dritten Platz und verwies damit Ben Sobisch auf Rang vier. Dahinter kämpfte sich Julian Colin Suter nach einem durchzogenen Start bis auf Rang fünf vor. Livio Stieger, Mateo Kurmann, Robin Steiner, Luciano Babic und Kilian Sutter komplettierten die Top10.
Auch in Lauf zwei zeigte sich wieder ein ähnliches Bild. Jung und Lehmann mit grossem Vorsprung auf den ersten beiden Plätzen. Doch dieses Mal blieb der spannende Zweikampf um den Lauf- und Tagessieg aus. Nael Lehmann stürzte ab Runde fünf gleich mehrfach und musste diverse Konkurrent/innen an sich vorbeiziehen lassen. Ein platter Reifen versetze ihn am Ende auf den elften Rang. Hinter dem
überlegenen Tagessieger Jung reihten sich in Lauf zwei Julian Colin Suter und Kilian
Sutter auf den Plätzen zwei und drei ein. Im Tagesklassement liessen sich, hinter dem
Dominator Nikita-Aaron Jung (1:1), Julian Colin Sutter (5:2) und Larina Wiedemeier
(3:4) auf dem Podest feiern. Die SJMCC First-Lappe Urkunde sowie zweimal 20
Franken Preisgeld gingen an Nael Lehmann.

Backyard Racing U16 Cup
Bei den «mittleren» Jahrgängen erwischte Federico Luigi Bilgeri einen optimalen Start
ins Rennen. Der Dornbirer sicherte sich in beiden Läufen die First Lap – Winner
Prämie. Trainingsdominator Santeusanio lag nach der ersten Runde auf Platz drei, war
aber fortan nicht mehr aufzuhalten. «Speedyluis», wie er liebevoll genannt wird, zog
eine schnelle Runde an der anderen in den technisch anspruchsvollen Track. Mit über
einer Minute Vorsprung sicherte sich die Startnummer 391 überlegen den Laufsieg.
Auf den Plätzen zwei und drei folgten Bilgeri und Kris Bürgler. Dean Engesser durfte
mit seiner Leistung ebenfalls zufrieden sein. Nach einem harzigen Start und
zwischenzeitlich Rang neun fightete sich der Hinterthurgauer kontinuierlich nach vorne
und beendete Lauf eins auf dem vierten Rang.
Der zweite Lauf war ein Ebenbild von Durchgang eins. Der junge Mann aus Langnau
am Albis, Luis Santeusanio, zog seinen Mitstreiter/innen vom Start weg davon und
feierte einen erneut überlegenen Lauf- und damit verbunden auch den verdienten
Tagessieg. Auf Platz zwei und drei ebenfalls keine Veränderungen gegenüber dem
ersten Lauf. Federico Luigi Bilgeri (2:2) und Kris Bürgler (3:3) komplettierten das
Podest des diesjährigen SJMCC-Saisonauftakt in Moutier. Dean Engesser (4:6), Felix
Gächter (5:5), Sascha Schibli (6:7), Jay Colin Ingold (12:4), Tom Meier (7:8), Thiago
Kurmann (9:9) und Edgar Oliveira Rieiro (10:10) komplettierten die besten zehn Fahrer
des Backyard Racing U16 Cup.

SAM/SJMCC JCR Performance U20 Cup
Bei den U20-ern präsentierte sich das Feld sehr ausgeglichen. Loris Birrer, bereits im
Training mit der Bestzeit, setze sich zu Beginn des ersten Laufs an die Spitze. Dahinter
folgten mit Brian Schmucki und Simon Zetzmann zwei Fahrer, welche im Zeittraining
ebenfalls Top10 Platzierungen heraus gefahren hatten. Die Rangierungen sollten dann
aber im Verlaufe des ersten Durchgangs nochmals kräftig durchgemischt werden.
Noryn Polsini, im Zeittraining mit der drittbesten Zeit, preschte auf Rang fünf liegend
immer weiter nach vorne. Noch vor Laufhälfte übernahm die Startnummer 337 die
Spitze, gab diese nicht mehr her und feierte damit einen verdienten Laufsieg. Kjetil
Oswald sicherte sich mit rund 7.5 Sekunden Rückstand den zweiten Platz, gefolgt von
Santiago Espada auf dem dritten Rang. Espada aus dem Team «Zachmann» steigerte
sich laufend – zu Beginn noch auf dem zehnten Rang liegend, überholte er Kontrahent
um Kontrahent und schob sich zwei Runden vor Schluss gleich an drei Fahrern vorbei
auf einen Podiumsplatz.
Der Schaffhauser Espada nahm den Schwung aus dem ersten Lauf gleich mit in
Durchgang zwei. Der KTM-Fahrer setze sich dieses Mal von Beginn weg an die Spitze
des Feldes, spürte aber während der gesamten Laufdauer den Atem von Kjetil Oswald
im Nacken. Da der Sieger aus Lauf 1, Noryn Polsini, sich nach einem missglückten
Laufbeginn zuerst wieder nach vorne kämpfen musste, entwickelte sich zwischen
Espada und Oswald ein spannendes Duell um den Tagessieg. Espada, mit den
Rängen drei und eins, durfte am Ende auf dem Podest zuoberst strahlen. Oswald (2:2)
und Polsini, welcher sich im zweiten Lauf von Rang 14 noch auf den sechsten Platz
vorkämpfte (1:6) komplettierten das Treppchen mit den zufriedenen Siegern. Loris
Birrer (4:4), Kimi Brunschwiler (6:3), Brian Schmucki (5:5), Simon Zetzmann (8:8),
Maurizio Foltinek (9:9), Samuel Niedermann (7:12) und Liam Sprenger (13:7) reihten
sich ebenfalls unter die zehn besten Fahrer an diesem frühlingshaft schönen Samstag.

Nächster Halt – MX Wohlen
Am kommenden Samstag, 26. März 2022 sind sämtliche vier SJMCC-Kategorien (U9
bis U20) in Wohlen AG startberechtigt. Unsere Nachwuchsfahrerinnen und Fahrer
freuen sich über zahlreiche und lautstarke Unterstützung am Pistenrand. Die
Wetterprognosen versprechen bestes MX-Wetter – wir dürfen uns auf erneut
spannenden und packende Läufe freuen.