MX Ederswiler – Rennbericht

Ein heisses Weekend stand uns an der SAM-Veranstaltung im Ederswiler bevor. Die Bickelharte Strecke war sehr schwierig zum Fahren und verlangte von allen alles ab. Leider konnten die zweiten Läufe infolge zwei grösseren Pausen am Samstag nicht mehr absolviert werden.
Bei den kleinsten war es wieder einmal Toni Ziemer der das Training für sich entschied. Knapp dahinter dann Jarno Oechslin vor Emil Ziemer der über den ganzen Tag eine sehr tolle Leistung zeigte. Beim Start zum ersten Lauf gab es gleich in der Anfangsphase zwei heftige Stürze. Mit dabei war auch Toni Ziemer der das Rennen leider nicht mehr fortsetzen konnte. So war der Weg frei für Remy Zeier der sich den Sieg nicht nehmen liess. Grosse Positionskämpfe gab es in dem 12 Fahrer starken Feld jedoch keine denn die schwierige Strecke in Ederswiler selektionierte in dieser Klasse extrem. Da wie erwähnt der zweite Lauf nicht gefahren werden konnte, war dies dann auch das Tagesklassement.
Die 65er Klasse war am Sonntag im Einsatz. Loris Birrer gewann das Zeittraining vor Noryn Polsini und Marvin Vökt. Im ersten Lauf übernahm Noryn Polsini das Zepter von Anfang in die Hand und gewann den Lauf am Schluss ganz knapp vor dem heranstürmenden Leon Leimbacher der nach einem schlechten Start das Feld von hinten durchpflügte. Dritter wurde Marvin Vökt der sich in der Schlussphase ebenfalls noch von Leon überholen lassen musste. Im zweiten Lauf gab es in der Startphase für Noryn Polsini. Von weit hinten pflügte er sich dann durchs Feld. Leider reichte es nicht mehr bis ganz nach vorne. Diese Plätze gingen an Loris Birrer der mit einem guten Start von Anfang an das Feld anführte. Marvin Vökt stürzte an dritter Stelle und so war es wieder einmal Leon Leimbacher, der sauber und mit konstanter Leistung auf Platz zwei fuhr. Dahinter folgte dann Kimi-Nikita Gundermann der von Platz 7 noch auf den dritten nach vorne fuhr. Diese Leistung reichte fürs Podest und Kimi-Nikita Gundermann (5-3) durfte als dritter hoch. Zweiter wurde Loris Birrer (4-1) knapp hinter dem am konstantesten fahrenden Leon Leimbacher (2-2)

In der Klasse 85ccm war Kevin Brumann wieder einmal beim SJMCC am Fahren. Sehr interessant und eindrücklich, Fahrer auf diesem Niveau auch mal im Feld am Start zu haben. Er dominierte das Zeittraining und auch den ersten Lauf. Dahinter war es aber sehr spannend um die Plätze der Fahrer, welche die ganze SJMCC-Meisterschaft in Angriff nehmen. Kimi Isler holte sich den 2. Platz hauchdünn vor Lyonel Reichl auf der 65ccm!!! Im ersten Lauf hatte Reichl dann ein zwei Ausrutscher zu viel drin, fuhr aber trotzdem noch auf den 5. Platz. Vorne war es ein spannender Kampf zuerst zwischen Joel Stierli, Leo Badertscher und Kimi Isler dann musste zuerst Stierli abreissen lassen und kurze Zeit später konnte Leo Badertscher einem gestürzten Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stürzte selber. So war jetzt Kimi Isler an zweiter Stelle mit einem komfortablen Vorsprung auf Joel Stierli der den dritten Platz ins Ziel rettet. Auch in dieser Klasse wurde nur ein Lauf gefahren welcher dann dem Tagesklassement gleich kommt. Brumann vor Isler und Stierli.
Bei den 150 kämpfte sich Alain Schneider nach einem verpatzten Start durch das ganze Feld inkl. all den zahlreichen Gastfahrer und konnte nach 15 Minuten sich als Sieger feiern lassen. Moritz Baumann hatte es da etwas einfacher. Er startete sehr stark, führte das Feld Zeitweise sogar an und musste sich am Schluss nur gerade von Alain geschlagen geben. Als Dritter wurde Toni Zippet gewertet und auch hier wurde der zweite Lauf gestrichen da es schon bald Gutenachtzeit geworden wäre. Sicher eine vernünftige Entscheidung gewesen.
Für die SJMCC-Meisterschaft geht es jetzt in die Sommerpause damit wir dann am 19. August in Beggingen bereit sind, wenn es weiter geht mit der zweiten Hälfte der Saison 2017