MX Beggingen und MX Walde – Rennbericht

Am letzten Weekend fuhren die Jungs und Mädels des Schweizerischen Jugendmotocross Club gleich an zwei Tagen um wichtige Meisterschaftspunkte. Nach der gut 2-Monatigen Sommerpause starteten wir am Samstag zur zweiten Hälfte der Saison am SAM Motocross in Beggingen. Leider war das Wetter am Morgen noch nicht so auf unserer Seite und es müssten bei den kleinsten beiden Klassen die ersten Läufe gestrichen werden. Der Veranstalter machte sich dann aber vorbildlich an die Instandstellung der Strecke und am Nachmittag sahen wir von allen perfekte und spannende Läufe.
Obwohl Jarno Jansen die schnellste Zeit fuhr, musste er sich von Toni Ziemer geschlagen geben und auf Platz drei folgte Jarno Oechslin. Dies war dann auch zugleich das Tagesklassement.
Die 65er versuchten zwar den ersten Lauf zu starten, jedoch sah man schon auf der Einführungsrunde, dass dies kaum ein reguläres Rennen geben kann. Der Lauf wurde also annulliert und daher war dann am Nachmittag auch für diese Klasse nur ein Lauf auf dem Programm. Liam Sprenger kam mit den schwierigen Bedingungen bestens zurecht und konnte sich den Laufsieg sichern. Ganz dicht dahinter folgte Loris Birrer vor Leon Laimbacher.
Bei den 85er war es Kimi Isler, der in beiden Läufen am Start die Nase vorne hatte. Jedoch konnte sich Luan Kündig im jeweils sofort an das Hinterrad hängen und ihn stark unter Druck setzen. Durch eine Ausrutscher viel Luan jedoch zurück und musste mit dem 4. Platz zufrieden sein. Kimi rettete den Laufsieg trotz technischen Problemen ganz knapp noch ins Ziel. Dahinter folgten dann Fabio Artho und Marc Rütsche. Im zweiten Lauf liess Luan nichts anbrennen und übernahm kurz nach dem Start die Führung und gab diese nicht mehr her. Kimi folgte mit knapp 9 Sekunden dahinter auf Platz zwei und dritter wurde nach einem schlechten Start der von hinten tapfer vorkämpfende Fabio Artho. Für Kimi (1:2) reichte es zum ersten Mal zuoberst aufs Podest vor Luan Kündig (4:1) und Fabio Artho (2:3)
Die 150 waren in der Clubklasse integriert und leider muss man hier den Ausfall des aktuell führenden in der Meisterschaft beklagen. Gute Besserung an Alain Schneider an dieser Stelle. Das Rennen wurde gewonnen von Moritz Baumann (1:1) vor Sandro Wyss (2:2) und Jan Menzi (4:3).

Am Abend zog dann ein grosser Teil des SJMCC-Trosses nach Walde-Schmiedrued. Ein traditionsrennen im Aargau dass immer viele Zuschauer anzieht. Perfekte Bedingungen und eine Strecke mit vielen schwierigen Leisen fanden die Kids vor und es wurde Motocross-Sport vom feinsten geboten.
Auch heute ging kein Weg an Toni Ziemer vorbei. Mit Laufsiegen in beiden Läufen ist er klar das Mass der Dinge im Moment. Auf den Plätzen im ersten Lauf folgte Jarno Oechslin vor Fabio Mader. Im zweiten Lauf gingen die weiteren Plätze wieder an Jarno Oechslin auf zwei und Luis Santeusanio wurde dritter. Toni (1:1) durfte wieder zuoberst aufs Podest gefolgt von Jarno Oechslin (2:2) und Luis Santeusanio (4:3) auf drei.
Bei den 65er zeigte sich bereits im Trainings dass es ein spannender Tag wird. Top-Favorit war ganz klar Noryn Polsini mit einer super Runde im Training. In den Läufen bekundete der junge Heisssporn jedoch etwas Mühe, die tolle Performance aus dem Trainings mitzunehmen. Ausrutscher und kleine Fahrfehler machten ihm das Leben schwer und so konnte Loris Birrer im ersten Lauf gut dran bleiben. Gewonnen hat Noryn aber trotzdem. Dritter wurde Leon Laimbacher der nach vorne und nach hinten ziemlich Luft hatte. Im zweiten Lauf das gleiche Bild. Noryn mit der schnellsten Runde aber mit kleinen Fehler und einem schlechten Start reichte es „nur“ auf Platz drei. Gewonnen wurde dieser Lauf souverän von Leon Laimbacher. Dahinter folgte dann Loris Birrer auf zwei. Als erster eines der vielen Naturalpreise abholen durfte dann Leon Laimbacher. Dahinter folgte Noryn Polsini und Loris Birrer auf den Plätzen.
Die grossen beiden Kategorien fuhren in Walde zusammen. Ein spannendes Starterfeld mit über 35 Fahrern versprach einen spannenden Tag zu werden. Im ersten Lauf war es dann Kimi Isler der den Holeshot holte und damit zeigte, dass man auch mit dem kleinen Motorrad gegen die grossen Starts gewinnen kann. Im Lauf selber musste er sich dann kurz vor Schluss noch von Luan Kündig geschlagen geben. Dieser war nach einem Ausrutscher von hinten auf der Aufholjagd und wurde für seinen Einsatz mit dem ersten Platz belohnt. Auf Platz drei folgte Joel Stierli. Im zweiten Lauf wieder toller Start von Kimi Isler aber auch diesmal musste er sich kurz nach Rennhälfte von Luan überholen lassen. Luan machte den Tag für sich perfekt und gewann beide Läufe. Dahinter folgte Kimi Isler und der Rückkehrer nach seiner Verletzung von Schlatt, Kevin Kobi feierte bei seinem Comeback bereits einen dritten Platz. Auf dem Podest zuoberst steht wieder einmal Luan Kündig (1:1) vor Kimi Isler (2:2) und Kevin Kobi (5:3) komplettierte das Trio.
Bei den 150er konnte der jeweils zu Beginn in Führung liegende Lukas Scheuber beide Läufe infolge technischen Defekts nicht fertig fahren. Die Glücklichen Erben waren dann Levin Kündig (2:1) der das erste Mal in seiner Karriere zuoberst rauf durfte und somit das Familienglück komplett machte. Auf den Plätzen folgten Moritz Baumann (1:3) und auf drei Toni Zippert (3:2)